YOGA

Yoga

Yoga – das Wort beinhaltet eine Reihe geistiger wie körperlicher Übungen aus der indischen philosophischen Lehre. Es umfasst die Übungen wie Yama, Niyama, Asana, Pranayama, Pratyahara, Kriyas und Meditation. Der Begriff Yoga kann sowohl als Vereinigung und Integration verstanden werden oder auch im Sinne von Anschirren und Anspannen des Körpers an die Seele zur Sammlung- und Konzentrationsfähigkeit. Einswerden mit dem Bewusstsein und einen Weg beschreiten zur Selbsterkenntnis.

Yoga ist eines der sechs klassischen Schulen genannt Darshanas der indischen Philosophie.

Heute im Westen ist der Yoga einer modernen Form gewichen. Die Körperübungen, Atemübungen und Meditationsformen mögen wohl ähnlich sein, doch der Sinn dahinter interessiert die meisten Menschen nicht. Der traditionelle, indische Yoga unterscheidet sich grundsätzlich vom westlichen und modernen Yoga und enthält sehr viel komplexere Lehren und Praktiken als es in den moderneren Formen gezeigt wird.

Die meisten Menschen besuchen heute eine Yogalektion, um ihrem Körper etwas gutes zu tun und im Geist die Ruhe zu finden. Die kraftvollen Körperhaltungen wirken anziehend für sportliche Menschen. Doch in einer Yogalektion trainieren wir nicht nur den Körper sondern auch den Geist mit. In einer Yogalektion kombinieren wir sinngemässe Körperhaltungen und Atemübungen für Körper und Geist. Eine Regelmässige Yoga-Praxis kann helfen bei:

  • Koordination und Beweglichkeit
  • Muskulatur aufzubauen
  • Rückenbeschwerden
  • Innere Unruhe
  • Müdigkeit und Schlaflosigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Stressbewältigung und Entspannung

Nach einer Yogalektion fühlt man sich ausgeglichen, stark, beruhigt, mutig, aufgeräumt und entspannt.